Heuschnupfen

Heuschnupfen ist eine allergische Reaktion auf Blütenpollen. Obwohl die Blütenpollen für den menschlichen Organismus ungefährlich sind, stuft der Körper diese Pollen als gefährlich ein und trifft Abwehrmaßnahmen.
Diese Abwehrmaßnahmen nennen wir Heuschnupfen und empfinden sie als äußer.st unangenehm.
Behandlung
Um Entzündungen, wie sie beim Heuschnupfen üblich sind, zu erzeugen, schüttet der Organismus Histamin aus. Deshalb wird in der medizinischen Behandlung ein Anitihistaminikum eingesetzt. Diese Medikamente sind  sehr wirksam, haben aber Nebenwirkungen. Häufig ist Müdigkeit eine Folge der Einnahme von einem Histaminikum.
Akupunktur (wissenschaftlich belegt)
Es gibt allerdings Alternativen. Forscher in der Charité in Berlin haben herausgefunden, dass Akupunktur die Beschwerden bei Heuschnupfen lindert. Die Behandlung des Heuschnupfens ist also wissenschaftlich abgesichert.
Durch den Einsatz von Akupunktur-Implantaten können auf Dauer Erfolge bei der Behandlung des Heuschnupfens erzielt werden.